Daher fanden wir es schade, dass nach Bauabschluss die geknüpften Kontakte zwischen Neubürgern und Alteingesessenen, zwischen Machern und Förderern, zwischen Alt und Jung, zwischen sozial, kulturell und sportlich Engagierten einzuschlafen drohten.

Gerade in Zeiten in denen die Mittel knapp sind, sehen wir es als unsere Aufgabe, selbst etwas in die hand zu nehmen und es in Eigeninitiative auf den Weg zu bringen.

Es gibt viel zu tun und zu erleben!